Review Campaign: Paradiso, das brandneue Infinity Kampagnenbuch

Campaign: Paradiso

Seit wenigen Wochen ist es nun soweit,  das Infinity Kampagnenbuch “Campaign: Paradiso” ist erhältlich. Mit einigen Wochen Verspätung hat diese Produktion die Druckerei verlassen und was soll man sagen:  Das Warten hat sich gelohnt!

Zuerst zu den Fakten

Das Buch ist um die 230 Seiten dick, vollkommen in Farbe gedruckt auf hochwertigem Papier.

Die ersten 10 Seiten befassen sich mit allgemeinen Hintergrundgeschichten zu Paradiso und den Rahmenbedingungen, welche diese Kampagne begleiten. Auf diese ersten Seiten folgen dann 50 Seiten mit 14 Missionen/Szenarios welche die Kampagne bilden.

Danach folgen fast 90 Seiten weiterführender Fluff zu den einzelnen Fraktionen, wobei die Anteile für HaqqIslam, Combined Army, ALEPH und Tohaa besonders dick ausgefallen sind.

Nach diesen 150 Seiten mit größtenteils Fluff kommt eine für Infinity relativ kurz gefasste Passage Regeln mit unter 30 Seiten zur Kampagne und den neuen Spielzeugen die mit Campaign: Paradiso eingeführt wurden.

Danach kommen nurnoch die Armeelisteneinträge sowie die Seiten welche zum Kopieren gedacht sind.

Im Detail

Die Kampagne

Insgesamt fällt auf, dass Corvus Belli auf die flehenden Zurufe seiner Gemeinde gehört hat. Der Hintergrund wurde massiv vertieft und die Geschehnisse auf Paradiso werden im Detail behandelt und finden in der Kampagne ein Ende welches die Spieler durch die Spiele bestimmen.

Die Kampagne kann in 2 Varianten gespielt werden, welche sich sowohl im Schwierigkeitsgrad unterscheiden als auch in den Möglichkeiten der Spieler. Die “einfachere” Variante lässt dem Spieler möglichst freie Hand. Er legt sich nur auf eine Fraktion fest und kann zwischen den Missionen wählen ob er die Fraktion allgemein, oder eine der Sektorlisten spielt. Spezialcharaktere können sterben und wieder “eingekauft” werden. Dieser Modus ist relativ einfach und verzeiht Fehler in den Spielen.

Die zweite Variante ist der sogenannte narrative Modus. Im narrativen Modus muss man sich sogar auf die Sektorliste/Vanillaliste festlegen und kann zwischen den Missionen nicht mehr tauschen. Spezialcharaktere die definitiv gestorben sind (auch nach den sogenannten CasEvac/CubEvac-Würfen),  können nicht wieder eingekauft werden und sind für den Rest der Kampagne nicht mehr verfügbar. Diese verschärfte Variante der Kampagne verspricht besonders viel Spaß für die flufforientierten Spieler der Infinitygemeinde.

Die Kampagne ist in 4 Kapitel unterteilt welche wiederum 2 bzw. 3 Missionen/Szenarios enthalten. 2 Missionen werden von allen Mitspielern der Kampagne gespielt, die 3. Mission nur von den besten beiden Spielern der Kampagne zum Ende der 2. Mission jedes Kapitels. Die Regeln sind auf  einVielfache von 2 Spielern ausgelegt (Also 2,4,6,8,….), wobei man erst ab 4 Spielern anfangen sollte, damit es richtig funktioniert. Ungerade Zahlen führen zu leichten Problematiken, da sonst immer 1 Mitspieler bei einer Mission aussetzen muss, was ihm am Ende Erfahrungspunkte kostet.

Die Missionen

Die Missionen sind komplex und die Missionsziele sind sehr wichtig für den Ausgang der Mission. Nur wer die Missionsziele klar verfolgt wird als Sieger aus dem Spiel gehen. Die Vernichtung des Gegners ist oftmals eher hinderlich, denn das Spiel hört sofort auf wenn der letzte Gegner gestorben ist. Nicht erfüllt Missionsziele verfallen ab diesem Zeitpunkt. Da nur die Missionsziele Erfahrungspunkte bringen, mit welchen man entweder die Armee allgemein oder im besonderen den SpecOp verbessern kann, sind sie sehr wichtig für den Kampagnenspieler.

Fast jede Mission kommt in 3 Varianten.

Die normale Variante ist dijenige, welche für die Kampagne gedacht ist.

Es gibt auch hier eine narrative Variante welche oftmals die beiden Fraktionen festlegt welche miteinander spielen und manches mal sogar bestimmte Einheiten in den Armeelisten verlangt. Der narrative Modus ist ganz interessant, wenn man die Geschehnisse um Paradiso 100% fluffig nachspielen möchte.

Dann gibt es noch den “Independent Mode“, welcher die Missionen zum Spiel außerhalb der Kampagne befähigt.

Die Missionen sind insgesamt sehr gelungen und ich kann es kaum erwarten meine erste Runde der Kampagne zu starten um ein näheres Gefühl zu bekommen.

Die Neuheiten

Neben der Kampagne gibt es natürlich auch neue Regeln, neue Einheiten, neue Waffen und neue Ausrüstungsgegenstände. Man merkt allerdings, dass der Fokus dieses Buches auf der Kampagne liegt. (knapp 30 Seiteten gegenüber den 60 Seiten reine Kampagne)
Im Campaign:Paradiso Buch werden 3 neue Arten des Links eingeführt (Haris für HaqqIslam als zusätzlicher Link, Enomotarchos als spezieller Link für die Myrmidonensektorliste und der spezielle Tohaa-Link). Ob Infinity sich zu einem Truppbasierten Spiel weiterentwickelt kann man wirklich nicht vorhersagen, aber man spürt dass die Trupps im Spiel immer mehr Bedeutung gewinnen. Insebesonder der Tohaa-Link ist sehr flexibel und man kann bis zu 3 Links in einer Kampfgruppe unterbringen, was für Infinity ein totales Novum ist, denn bisher war nur 1 Link pro Armeeliste möglich.

Die neuen Waffen und Armeelisteneinträge sind größtenteils nötige Ergänzungen damit die Fraktionen sowohl in der Kampagne funktionieren, als auch das Gegenmittel Nr. 1 für Tohaa (Feuer) besitzen.

Nötige Erweiterungen waren eigentlich nur bei ALEPH notwendig und mit 15 neuen Profilen haben ALEPH-Spieler hier den Hauptpreis gezogen. Die bereits gut ausgebauten Fraktionen wie PanO oder YuJing müssen mit 4 neuen Profilen auskommen. Neben ALEPH habe natürlich auch die Tohaa entsprechend viele Profile bekommen (13), da sie mit dem Buch vollkommen neu ins Infinityuniversum eingeführt werden. Weiterer Gewinner ist auch Combined Army mit 8 neuen Profilen, wobei sie eines von Yu Jing geklaut haben!  Ko Dali RIP

Sonstiges

Mit dem neuen Buch wurde ein neues Design für die Profile eingeführt, welches beim ersten Erscheinen von der Fangemeinde sehr zwiespältig aufgenommen wurde. Es ist bunter, größer und mit mehr Symbolen dargestellt. Nach einiger Zeit muss man aber feststellen, dass das neue Design sehr stimmig ist und wenn man die ganzen Symbole im Kopf hat wirken die Profile übersichtlicher und besser als die alte Version, welche mit viel Text vollgestopft waren.

Desweiteen ist das Buch vollgestopft mit Artworks und Konzeptzeichnungen und ein reiner Augenschmaus. Das Layout des Buchs ist einfach Spitze und macht auch noch beim 25. Aufschlagen des Buchs noch Spaß. Die Qualität des Drucks ist hochwertig und mit knapp 40 Euro jeden Cent wert.

Fazit

Das Buch ist ein Muss für jeden Infinityspieler! (früher oder später)

Für Anfänger ist es allerdings noch nicht zu empfehlen. Die Standardarmeegröße für die Kampagne liegt bei 300 Punkten und man braucht für die sehr unterschiedlichen Missionen eine gewisse Auswahl an Einheiten. Der Anfänger mit seiner Starterbox und 2 Blistern wird noch überfordert sein. Wenn man sich hier auf die ersten beiden Büchern beschränkt und seine Armee Stück für Stück ausbaut ist das Kampagnenbuch ab einem gewissen Punkt unumgänglich.

Die Missionen sind nicht gerade einfach und fordern eine sehr taktische und konzentrierte Spielweise. Die Missionsziele sind extrem wichtig und das Vernichten des Gegners tritt vollkommen in den Hintergrund.

Durch den großen Anteil an Hintergrundinformationen ist das Buch für jeden Fluffliebhaber unverzichtbar und durch die vielen Konzeptzeichnungen und Artworks ein sehr guter Werbeeffekt um neue Spieler optisch in den Infinitybann zu ziehen.

 

Über Hunter2k3

Ich bin seit 2010 begeisterter Hobbyist und habe mich seit Anfang an mit den Gerüchten beschäftigt. Mittlerweile kenne ich zu viele Gerüchteseiten und schaue eigentlich täglich ob es etwas Neues gibt. Jetzt möchte ich Euch daran teilhaben lassen, für Diejenigen unter Euch die nicht die Zeit oder Lust haben alle möglichen Seiten abzuklappern.