Hunter2k’s Infinity unboxing

Das Unboxing

 

Infinity ist ja mittlerweile fast jedem bekannt und ich dachte mir, ich mache  Euch Leser mal etwas mit den Minitauren vertraut und wie sie bei Euch auf dem Tisch landen, wenn ihr Euch dazu entschließt mit Infinity the Game anzufangen.

Ich habe vor einiger Zeit eine Bestellung bei KuTaMi aufgegeben und vor ein paar Tagen ist sie endlich eingetroffen! Folgendes Bild gibt einen kleinen Vorgeschmack was mich beim Auspacken des Pakets erwartet hatte.

Wie man unschwer erkennen kann handelt es sich um 2 Boxen und 4 Blister. Insgesamt also 11 Miniaturen die es nun galt für das Kleben vorzubereiten. Aber HALT, das ist schon ein Schritt zu weit.

Fangen wir damit an wie die Miniaturen aus den Blistern kommen

Die 4 Blister enthielten Miniaturen aus den verschiedensten Herstellungszeiten von Infinity. Der Hac Tao ist eines der Ältesten Modelle bei Yu Jing, während die Kempeitai die Neuste unter diesen 4 ist.

Betrachten wir uns nun den Inhalt der Blister mal genauer um festzustellen wie sich der Detailgrad, die Detailfülle und die Komplexität der Miniaturen von Corvus Belli entwickelt hat.

Hac Tao

Der Rumpf mit Beinen und Kopf ist beim Hac Tao ein Guss und es gibt die beiden Arme seperat dazu. Theoretisch könnte man die Arme in ihrer Positionierung etwas verändern, allerdings geht dann die Passgenauigkeit verloren und man hat Schlitze in den Schultern, was unschön ausschaut.

Das Material ist eine Zinnlegierung und weich genug um es mit einem GW-Cutter zu bearbeiten. Man muss zwar mit etwas Kraft und Vorsicht arbeiten, aber wenn man bedacht vorgeht ist das kein Problem. So kann man die teils groben Gussreste ohne Probleme entfernen.

Allgemein kann ich aus meiner Erfahrung sprechen, dass sich die Gussgrate (sofern vorhanden) mit dem GW-Cutter einfach wegschaben lassen. Das elendige rumfeilen entfällt bei Infinityminiaturen zumindest für mich vollends.

Daofei mit Multigewehr

Der Daofei kommt in 5 Teilen, hier sind zusätzlich zu den beiden Armen noch der Kopf und die Schwertscheide seperat. Speziell der Kopf kann durch seine Positionierung der Pose eine ganz andere Dynamik verleihen. Wie man sehen kann gibt es schon weniger Gussreste und Flashes. Auch die Gussgräte sind weniger als beim Hac Tao.

 

Kempeitai mit Kombigewehr

Die Kempeitai ist zusammen mit dem Shang Ji die Neuste im Bunde. Wie man sehen kann gibt es kaum Gussreste und Flashes an der Mini. Auch wenn sie nur aus 3 Teilen besteht, hat sie eine sehr dynamische Pose. Der fest gegossene Waffenarm ist bei Infinityminis kein Problem, da selbst wenn die Arme nicht angegossen sind nur eine Pose möglich ist. Kleinere Umbauten benötigen schon einiges an handwerklichem Geschick. Das ist der Nachteil an Metallminiaturen, dafür sind die Details aber berauschend.

Die Boxen

Kommen wir nun zu den Boxen die von Natur aus mehr Inhalt enthalten. Wieviel mehr kann man auf den unteren Bildern erkennen.

Die Drohnen

Wie man unschwer erkennen kann kommen die zwei Drohnen in jeder Menge Einzelteilen…. und all diese gilt es in 2 Miniaturen zu verbauen. Wie dies am Ende ausschaut seht ihr weiter unten. Was man aber hier sehr schön erkennt ist die Vielfalt der Einzelteile. Es geht von den massiven Hauptkörpern bis zu kleinen filigranen Antennen die es einzeln zu verkleben gilt.

Insgesamt sind die Teile sehr gut gegossen und man merkt einfach, wie die Technik bei Corvus Belli immer besser wird. Diese Box ist die vorletzte, welche für Yu Jing auf den Markt kam, also state of the art.

 

ISS Starterbox

Als letztes habe ich noch die Imperial Service Starterbox inpetto.

Dies ist ein Hsien mit Multigewehr, ein im Spiel sehr starke HI. Wie man sehen kann war der Guss bei dieser Mini nicht ganz so gut. Das Multigewehr hatte rundherum Flashes, genauso waren etliche Flashes an den anderen Teilen. Insgesamt der schlechteste Guss den ich bei Infinity bisher in der Hand hatte, muss ich leider zugeben. Trotzdem war die Mini nach 10-15 Minuten bereit zum Kleben.

Als nächstes der Imperiale Agent Rang Fasan. Auch hier galt es einige Flashes zu entfernen, aber bei weitem nicht so schlimm wie beim Hsien.

 

Der Wu Ming ist in dieser Box die älteste Miniatur, was man auch ein wenig erkennen kann. Die Miniatur ist nicht so detailvoll und besteht aus wenigen Teilen.

 

Diese drei Miniaturen sind die Linieninfanterie der ISS, die Himmlische Garde. Auch hier kommen die Armpaare seperat was zwar ziemlich dynamische Posen erlaubt, allerdings  ist es eine ziemliche Geduldssache bis man die Arme auch wirklich dran hat. Die Lady ganz rechts hat mir fast den Verstand geraubt…

 

Endprodukt

Nach einer ganzen Weile schaben und kleben hatte ich folgendes Ergebnis auf meinem Schreibtisch.

Jetzt kommt dann der nächste Schritt…. Bemalen.

Über Hunter2k3

Ich bin seit 2010 begeisterter Hobbyist und habe mich seit Anfang an mit den Gerüchten beschäftigt. Mittlerweile kenne ich zu viele Gerüchteseiten und schaue eigentlich täglich ob es etwas Neues gibt. Jetzt möchte ich Euch daran teilhaben lassen, für Diejenigen unter Euch die nicht die Zeit oder Lust haben alle möglichen Seiten abzuklappern.